Wenn Leben zum Klang wird

Resonanz entsteht, wenn eine leblose Saite, ein stummer Körper in Schwingung gerät.

„Singet dem Herrn ein neues Lied; singet dem Herrn, alle Welt!“
Ps. 96, 1

Wer den schwedischen Film, „Wie im Himmel“ kennt, hat den kleinen Dorf-Chor vor Augen, der in der Schlussszene bei einem Sängerwettbewerb, eine riesige Kongresshalle zum Klingen brachte. Hunderte an Chorsängern waren im Wettstreit um eine Auszeichnung, doch als der Dirigent dieses kleinen Chores noch nicht anwesend war als er auf der Bühne stand und das Publikum ihn erwartungsvoll anschaute, begann ein etwas minderbemitteltes Chormitglied an, den „Grundton“ zu singen. Dieser sprang sogleich auf diesen Chor über, der in seinem gemeinsamen Üben, darüber als gegensätzliche, spannungsgeladene Biografien zu einem Einklang gefunden hat. Das war so resonanzerzeugend, dass die anderen Chöre und Besucher im Saal einstimmten und die ganze Halle, über dem Erklingen dieses einen Tones zu einem himmlischen Klangkörper wurden. Gegeneinander antretende Chöre im Einklang. Jedem Betrachter wurde dabei heiß und kalt.

Jeder Mensch ist solch ein Klangkörper, wie eine Geige mit Saiten gespannt. Zunächst erklingt da gar nichts. Doch wenn Gott darauf zu spielen beginnt, kommt alles in Schwingung. Im Einklang mit Gott, fängt der Mensch an zu klingen. Wenn Gott Saiten berühren darf, entstehen Resonanzen, die Räume wie magisch erfüllen. Da entwickelt ein unscheinbares Instrument eine Klangfülle, die die größten Säle ausfüllt. Ab dem Zeitpunkt, an dem Gott an den Saiten zupft, ist ein Mensch nicht mehr nur eine elegant aussehende Holzkiste auf der ein paar Schnüre gespannt sind, sondern ein alles durchdringender Klangkörper, der seine Umgebung in Resonanzen versetzt.

Singet dem Herrn ein neues Lied ist kein Auftrag, Gesang zu machen, egal ob man singen kann oder nicht, sondern es ist ein in Klang versetzt sein, durch eine Christus Begegnung. Heute am Christ-König-Fest und Ewigkeitssonntag geht es um das ins Klingen kommen, über allen Tod hinaus. Im Einklang mit Christus wird Leben zum Lobpreis. Da zieht Gott in uns alle Register, um alle Welt zu seiner Ehre zum Klingen zu bringen. Im Einklang mit Gott zu sein, das bewegt die Welt von ganz alleine. Da macht keiner mehr Musik, sondern er wird zur Musik. Als wir für uns entdeckt haben, wir sind die Blumenmönche, die aus dem Einklang mit dem Wort ihre Blumen gestalten, erleben wir, wie daraus automatisch Resonanzen entstehen, die Menschen an die Nieren gehen.

Sind wir im Einklang mit dieser Quelle, um solche Resonanzen auszulösen?

Gott segne dich an diesem Sonntag.

Im Einklang mit uns, will die große Glocke wieder ihren Klang entfalten; bringen wir sie wieder zum Schwingen.
https://www.gut-fuer-neckaralb.de/projects/64427
Auslegungen für jeden Tag
https://brtheophilos.wordpress.com/category/predigt/tageslosungen/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s